Durchschnittsentgelt Sozialversicherung – § 69 SGB IV

Durchschnittsentgelt für die Ermittlung der persönlichen Entgeltpunkte in der Sozialversicherungsrente

Das Durchschnittsentgelt ist der Wert, der unmittelbar für die Berechnung der individuellen Rente der Deutsche Rentenversicherung benötigt wird. Aus dem Durchschnitt der Bruttolöhne aller in der Rentenversicherung versicherten Personen setzt dieses sich zusammen. Die Höhe des Durchschnittsentgelts bestimmt die persönlichen Entgeltpunkte.

Genauer: Aus dem Verhältnis zwischen dem persönlichen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsentgelt und dem Durchschnittsentgelt aller Versicherten aus dem jeweils gleichen Kalenderjahr bestimmt man die persönlichen Entgeltpunkte.

Das durchschnittliche Bruttoarbeitsentgelt aller Versicherten (Durchschnittsentgelt) wird von der Bundesregierung mit Zustimmung des Bundesrates in der jährlichen „Verordnung über die Sozialversicherungsrechengrößen“ festgelegt.

Tabelle: Durchschnittsentgelt Rentenversicherung

(Alle Angaben ohne Gewähr, Zusammenstellung der GBG)

Jahr Durchschnittsentgelt Rentenversicherung Umrechnungsfaktor (Ost)
2022 (vorläufig)
38.901 €
2021 (vorläufig)
41.541 €
2020 39.167 €
2019 39.301 € 1,0840
2018 38.212 € 1,1339
2017 37.077 € 1,1374
2016 36.187 € 1,1415
2015 35.363 € 1,1502
2014 34.514 € 1,1665
2013 33.659 € 1,1762
2012 33.002 € 1,1785
2011 32.100 € 1.1740
2010 31.144 € 1,1726
2009 30.506 € 1,1712
2008 30.625 € 1,1857
2007 29.951 € 1,1841
2006 29.494 € 1,1827
2005 29.202 € 1,1827
2004 29.060 € 1,1932
2003 28.938 € 1,1943
2002 28.626 €
2001 55.216 DM
2000 54.256 DM