Gutachten für Direktzusagen | Pensionsgutachten

Betriebliche Altersversorgung - Direktzusage Pensionszusage Pensionsrückstellung

Wir erstellen Pensionsgutachten für Direktzusagen (unmittelbare Pensionszusagen). Diese werden für Pensionszusagen benötigt bei denen das Unternehmen die zugesagten Versorgungsleistungen für Altersrente, Berufsunfähigkeit, Tod und Hinterbliebenen direkt aus eigenen Finanzierungsmitteln zahlt. Deshalb zählen sie auch zu den unmittelbaren Pensionszusagen. Aus diesem Grund muss das Unternehmen für die Verpflichtungen Pensionsrückstellungen bilden. Genau die Dienstleistung bieten wir hier an.

Weiterhin bleibt die Pflicht zur Bildung der Pensionsrückstellung bestehen, wenn eine Rückdeckungsversicherung abgeschlossen wurde.

Darüber hinaus ist der Arbeitgeber bei einer Direktzusage (Pensionszusage) auch Versorgungsträger dieser Pensionsverpflichtung. Als Versorgungsträger mussen Informationspflichten erfüllt werden.

Unser Angebot:

Wir erstellen Pensionsgutachten für den Jahresabschluss und ermitteln die Pensionsrückstellungen

  • für die Handelsbilanz (BilMoG)
  • für die Steuerbilanz (§ 6a EStG)
  • nach kommunalen Bewertungsvorschriften (NKF)
  • nach internationalen Bewertungsvorschriften (IFRS/US-GAAP/FRS)

Ermittlung der Beitragsbemessungsgrenze für die Insolvenzsicherung inkl. der
Kurztestate für den Pensions-Sicherungs-Verein (PSVaG).

Wir zeigen Ihnen auf welche Gestaltungsmöglichkeiten Sie bei den Pensionsrückstellungen haben.

Für den Wirtschaftsplan erstellen wir Prognosebewertungen für die Planungsrechnung.

Unser Pensionsgutachten beinhaltet u.a. die folgenden Angaben:

  • Kurzbeschreibung der zu bewertenden Pensionsverpflichtungen
  • Bewertungsannahmen und Berechnungsdurchführung
  • Pensionsrückstellungen für die Handelsbilanz (Erfüllungsbetrag, Zinsaufwand, Aufwand durch die Zinssatzänderung, Unterschiedsbetrag gemäß § 253 Abs. 6 Satz 1 HGB)
  • Berechnungsergebnis – Steuerbilanz (steuerlicher Teilwert)
  • Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die Insolvenzsicherung – Kurztestat für den Pensionssicherungsverein
  • Beschreibung der Pensionszusagen und der allgemeinen Bilanzierungsgrundsätze
  • Darstellung der verwendeten mathematischen Formeln
  • Ergebnisse (Zusammenstellung, Einzelnachweis) Pensionsrückstellungen
  • Höhe des saldierungspflichtigen Vermögens (soweit vorhanden)
  • Informationen zu Verteilungsbeträgen bei der Nutzung von Bilanzierungswahlrechten

Bei der internationalen Bewertung werden die Bewertungsparameter mit anderen Unternehmen weltweit abgestimmt.

Unser Pensionsgutachten stellt die folgenden Informationen zusammen:

  • Ausweis der Pensionsrückstellungen (Defined Benefit Obligation) zum Bilanzstichtag inklusive Ableitung aus den Vorjahreswerten
  • Ausweis von Zinsaufwand (interest cost), Dienstzeitaufwand (service cost), erwartete Rentenzahlungen (expected benefits)
  • Prognose für die Pensionsrückstellungen des Folgejahres (expected DBO)
  • Ermittlung von versicherungsmathematischen Gewinnen und Verlusten (actuarial gain/loss)
  • Gliederung in den Effekt aus Bewertungsänderung (change of assumptions) und erfahrungsbedingten Anpassungen (experience adjustments)

Ebenso sind umfangreiche Sensitivitätsanalysen zu erstellen. Damit wird dargestellt, welche Auswirkungen die Änderung von einzelnen Bewertungsparametern auf die Höhe der Pensionsverpflichtungen haben.